FAQ

Wir haben uns spezialisiert und lernen trotzdem täglich dazu.
Hier beantworten wir Fragen, die wir häufig über unsere Arbeit hören.

 

Frage:
„Brauchen wir zur Ausarbeitung unserer Werte nicht jemanden, der den Markt und die Kunden kennt? Der also weiß, auf was die Kunden reagieren und was diese zum Kontakt zu uns bewegt? Diverse „Berater“ scheiterten daran, weil diese den Markt nicht kannten. Der eine hat mir eine hohe Präsens im Internet geraten und auf Xing, obwohl eigentlich keiner unserer Kunden dort mit den richtigen Ansprechpartner unterwegs ist. Ein anderer riet uns zur Kaltakquise per Telefon, was aber bei einer Dienstleistung wie wir sie „verkaufen“ auch eher schwer ist. Denken sie, wir können gemeinsam die Lücke auf dem Markt finden?“ (Anfrage eines Kunden)
Antwort:
„Wenn Ihr versteht – bzw. erstmals erkennt – was die Marke/das Produkt/die Leistung ausmacht, dann ergeben sich daraus ganz zwangsläufig Möglichkeiten, diese zu bewerben. Das kann die Optimierung bestehender Vertriebswege sein oder aber ganz neue. Bestehende Kundenbeziehungen festigen oder ganz neue entwickeln. Ich glaube, das Problem besteht nicht darin, den Markt und die Kunden nicht zu kennen, sondern das Produkt/die Produktleistung nicht richtig einzuschätzen, es bzw. sie nicht richtig zu verstehen. Ein neuer Markt, neue Kunden – darin liegt ja vielleicht gerade das Potential. Fazit: Marke verstehen und dann den richtigen Weg finden, diese zu plazieren bzw. zu vernetzen (mit modernen Vertriebswegen).“ (Kunde Chiesi, Produktmanagerin)

 

 

Frage:
„Wir sind mit unserer Außendarstellung nicht zufrieden und möchten die Webseite neu machen! Irgendwie transportiert es nicht das, was wir tatsächlich an Kompetenzen in uns tragen. Unsere Leidenschaft an dem, wie wir täglich unserern Job machen und die Projekte bearbeiten kommen, nicht rüber. Wären wir bei Ihnen richtig?“ (Anfrage eines Kunden)
Antwort:
„Ja. Sie stecken mitten in einem Veränderungsprozess. Das was Sie auf Ihrer Webseite visualisieren entspricht nicht dem Gefühl, was Sie tatsächlich ausdrücken möchten. Allerdings ist es auch nicht sinnvoll die Webseite einfach nur neu zu gestalten. Es muss ein tragfähiges Kommunikationskonzept her, welches die Werte Ihres Unternehmens visualisiert und die Leidenschaft, wie Sie Projekte angehen, weitergibt und Ihre Kunden aktiv mit einbezieht. Das Design der Webseite und deren Möglichkeiten, ergibt sich aus dem Konzept und aus dem, was Sie an Werten vermitteln.“ (Goldfisch, Jan Brügmann)

 

 

Frage:
„Was kostet bei Euch Design, Workshop und Begleitung? (Anfrage eines Kunden)
Antwort:
Unsere Preise sind von den Wünschen unserer Kunden und dereren Unternehmensgröße abhängig und werden von uns absolut vertraulich behandelt. Die Preise sind marktüblich. Generel haben wir unsere Leistungen in 8 transparente Teilbereiche aufgeschlüsselt. Somit ist für jedes Projekt, ganz gleich welcher Größenordnung, immer eine individuelle, transparente und nachvollziehbare Preisstruktur gegeben. Mehr ist in unserer Angebotsstruktur zu lesen. (Goldfisch, Jan Brügmann)

 

 

Frage:
„Wir haben wenig Budget, würden aber unser Projekt nicht aufgrund von zuwenig finanzielle Mitteln einstellen wollen. Bieten Sie alternative Zahlungsmethoden?“ (Anfrage eines Kunden)
Antwort:
Ja, natürlich. Unserer Meinung nach, sollen aussichtsreiche Projekte nicht an zu wenig Budget scheitern. Wir können uns gern über verschiedene Möglichkeiten unterhalten. Z. B. können wir immer nach erreichten Schritten abrechnen oder bei Produktneu-/Unternehmenseinführungen auch als Lizenzmodel kalkulieren. Auch ist denkbar, Design als individuelles „Premium-Design“ zu erstellen oder als „Royality-free-Design“ einzukaufen. Da sind sehr große finanzielle Spielräume möglich um das Budget dann auch wirklich sinnvoll zu verteilen. Das sollten wir jedoch persönlich besprechen 😉 (Goldfisch, Jan Brügmann)

 

 

Pfeil unten

UNSERE ANGEBOTSSTRUKTUR

1. Workshops und Beratungsleistung   |   Tagessatz
Werte basierenden Markenarchitektur, Designworkshop, Scopingworkshop, Mitbewerbervergleich, Positionierung u.v.m.

2. Konzeptions- und Beratungsleistung   |  Tages- oder Stundensatz
Z. B. für Konzeption der Markenelemente oder spezieller Aktivitäten, visuelle Markenarchitektur, Kommunikationskonzept und Maßnahmenplanung u.v.m.

3. Designleistung, Strategisch (schaffend)   |  Stundensatz
Strategische (schaffende) Designleistungen sind z. B. Einzel-, Spezial- und Neuanfertigungen sowie kreative Individuallösungen oder Composings auch auf Basis von gelieferten Vorlagen. Dabei wird im Sinne des §31 UrhG (Lizenzvertrag) zwischen normalen schaffenden und schöpferischen Designleistungen unterschieden. Mit der schöpferischen Tätigkeit des Designers, insbesondere für Marken/Produkte, ist ein kommerzielles Ziel verbunden. Die Nutzung des Design erhält somit einen merkantilen Wert und Vorteile für das Unternehmen. Hier gilt die zusätzliche Nutzungsvergütung.

4. Designleistung, operativ (ausführend)   |  Stundensatz
Operative (ausführende) Designleistungen sind z. B. einfache Satz- und Gestaltungsarbeiten sowie einfache Korrekturumsetzungen auf Basis vorhandener Vorlagen, Textverarbeitung und -erfassung sowie einfache Bilderstellung und -bearbeitung die im Sinne des UrhG keine persönliche/geistige Schöpfung darstellen.

5. Projektmanagement und weitere Leistungen   |  Stundensatz
Unterstützende Tätigkeiten die zur Erfüllung des Projektes nötig sind. Z. B. Detailklärung vor und während des laufenden Projekts, Daten- und Joborganisation und -koordination, Reindatenerstellung und mediengerechte Aufbereitung gemäß Kunden- oder Dienstleistervorgaben, Bildrecherche u. v. m.

6. Material- und Organisationskosten   |  % pauschal
Z. B. Speicher- und Sicherungskosten, Material- und Verbrauchskosten, Kommunikatios- und Verwaltungskosten, Reise- und Fahrtkosten u.v.m.

7. Fremd- und Auslagekosten   |  Festpreis
Z. B. für die Umsetzung des Auftrages benötige Fremdleistung. Kosten werden 1:1 übernommen und weiter berechnet.

8. Nutzungsvergütung/Nutzungsrecht   |  Festpreis
Die Nutzungsvergütung honoriert den wirtschaftlichen Wert des schöpferischen Designs einer Marke und erteilt mit den Nutzungsfaktoren eine Nutzungsrechteeinräummung nach § 31 UrhG (Lizenzvertrag) und § 631 BGB. Dieser Vergütungsteil wird anhand der Nutzungsart unter Berücksichtigung von räumlichen, zeitlichen und inhaltlichen Beschränkungen nach dem Modell des AGD Vergütungstarifvertrag Design (AGD/SDSt) berechnet und mit dem Zeitaufwand aus den schaffenden Designleistungen multipliziert.

Nutzungswert für Nutzungsrechteeinräumung:
Nutzungsumfang: 0,2 einfach | 1,0 ausschließlich
Nutzungsgebiet: 0,1 regional  |  0,3 national  |  1,0 europaweit  |  2,5 weltweit
Nutzungsdauer: 0,1 1 Jahr  |  0,3 5 Jahre  |  0,5 10 Jahre  |  1,5 unbegrenzt
Nutzungsintensität: 0,1 gering  |  0,3 mittel  |  0,7 groß  |  1,0 umfangreich

Die Nutzungsvergütung bietet ein breites Spektrum in der Preisgestaltung. Hat beispielsweise ein Auftraggeber für eine bestimmte Designleistung nur ein bestimmtes Investitionskapital zur Verfügung, besteht dadurch die Möglichkeit, die Nutzung (hinsichtlich Nutzungsintensität, Nutzungsgebiet, Nutzungsdauer, Nutzungsumfang) zu minimieren.
Beispiel: Um einen Invest realisieren zu können, werden anstatt zehn Jahren Nutzung 
nur drei Jahre Nutzung vereinbart. Nach Ablauf der drei Jahre kann eine weitere Nutzung vereinbart werden.