1. Workshops und Beratungsleistung   |   Tagessatz
Werte basierenden Markenarchitektur, Designworkshop, Scopingworkshop, Mitbewerbervergleich, Positionierung u.v.m.

2. Konzeptions- und Beratungsleistung   |  Tages- oder Stundensatz
Z. B. für Konzeption der Markenelemente oder spezieller Aktivitäten, visuelle Markenarchitektur, Kommunikationskonzept und Maßnahmenplanung u.v.m.

3. Designleistung, Strategisch (schaffend)   |  Stundensatz
Strategische (schaffende) Designleistungen sind z. B. Einzel-, Spezial- und Neuanfertigungen sowie kreative Individuallösungen oder Composings auch auf Basis von gelieferten Vorlagen. Dabei wird im Sinne des §31 UrhG (Lizenzvertrag) zwischen normalen schaffenden und schöpferischen Designleistungen unterschieden. Mit der schöpferischen Tätigkeit des Designers, insbesondere für Marken/Produkte, ist ein kommerzielles Ziel verbunden. Die Nutzung des Design erhält somit einen merkantilen Wert und Vorteile für das Unternehmen. Hier gilt die zusätzliche Nutzungsvergütung.

4. Designleistung, operativ (ausführend)   |  Stundensatz
Operative (ausführende) Designleistungen sind z. B. einfache Satz- und Gestaltungsarbeiten sowie einfache Korrekturumsetzungen auf Basis vorhandener Vorlagen, Textverarbeitung und -erfassung sowie einfache Bilderstellung und -bearbeitung die im Sinne des UrhG keine persönliche/geistige Schöpfung darstellen.

5. Projektmanagement und weitere Leistungen   |  Stundensatz
Unterstützende Tätigkeiten die zur Erfüllung des Projektes nötig sind. Z. B. Detailklärung vor und während des laufenden Projekts, Daten- und Joborganisation und -koordination, Reindatenerstellung und mediengerechte Aufbereitung gemäß Kunden- oder Dienstleistervorgaben, Bildrecherche u. v. m.

6. Material- und Organisationskosten   |  % pauschal
Z. B. Speicher- und Sicherungskosten, Material- und Verbrauchskosten, Kommunikatios- und Verwaltungskosten, Reise- und Fahrtkosten u.v.m.

7. Fremd- und Auslagekosten   |  Festpreis
Z. B. für die Umsetzung des Auftrages benötige Fremdleistung. Kosten werden 1:1 übernommen und weiter berechnet.

8. Nutzungsvergütung/Nutzungsrecht   |  Festpreis
Die Nutzungsvergütung honoriert den wirtschaftlichen Wert des schöpferischen Designs einer Marke und erteilt mit den Nutzungsfaktoren eine Nutzungsrechteeinräummung nach § 31 UrhG (Lizenzvertrag) und § 631 BGB. Dieser Vergütungsteil wird anhand der Nutzungsart unter Berücksichtigung von räumlichen, zeitlichen und inhaltlichen Beschränkungen nach dem Modell des AGD Vergütungstarifvertrag Design (AGD/SDSt) berechnet und mit dem Zeitaufwand aus den schaffenden Designleistungen multipliziert.

Nutzungswert für Nutzungsrechteeinräumung:
Nutzungsumfang: 0,2 einfach | 1,0 ausschließlich
Nutzungsgebiet: 0,1 regional  |  0,3 national  |  1,0 europaweit  |  2,5 weltweit
Nutzungsdauer: 0,1 1 Jahr  |  0,3 5 Jahre  |  0,5 10 Jahre  |  1,5 unbegrenzt
Nutzungsintensität: 0,1 gering  |  0,3 mittel  |  0,7 groß  |  1,0 umfangreich

Die Nutzungsvergütung bietet ein breites Spektrum in der Preisgestaltung. Hat beispielsweise ein Auftraggeber für eine bestimmte Designleistung nur ein bestimmtes Investitionskapital zur Verfügung, besteht dadurch die Möglichkeit, die Nutzung (hinsichtlich Nutzungsintensität, Nutzungsgebiet, Nutzungsdauer, Nutzungsumfang) zu minimieren.
Beispiel: Um einen Invest realisieren zu können, werden anstatt zehn Jahren Nutzung
nur drei Jahre Nutzung vereinbart. Nach Ablauf der drei Jahre kann eine weitere Nutzung vereinbart werden.